Aktuelles

Partnerschaft mit der TH Egelsbach

Wir sind froh mitteilen zu können das Wir mit der Tierherberge in Egelsbach eine Partnerschaft erzielen konnten. Auf eine gute und harmonische Zusammenarbeit!

Irische Wolfshunde vom Wipfragrund

auf der Hund und Heimtier Messe in Gießen konnten wir am Nachbarstand Diana Widder und Ihr Team vom Wipfragrund kennenlernen. Mit viel Liebe und Herzblut betreiben Sie auf dem Wipfragrund eine Hundezucht für Irische Wolfshunde. Diese Hunderasse mit Ursprung in Irland steht für Bedachtsamkeit, Gutmütigkeit und Loyalität. Sie eignet sich deshalb besonders gut als Familienhund. Für mehr Informationen besuchen Sie gerne die Internetseite der Hundezucht von Diana Widder.

Irische Wolfshunde      Cesar vom Wipfragrund


Hund und Heimtier Messe in Gießen huh-messe

Das Team von Pax Animalis war auf der diesjährigen Messe am 21.01.2017 bis 22.01.2017 in Gießen vertreten und bot interessierten Messe Besuchern von Groß bis Klein die Gelegenheit sich über Möglichkeit einer Tierbestattung zu informieren. Bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft fanden angeregte Gespräche statt. Herzlichen Dank hierfür und für Ihren Besuch –  wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Pax Animalis Messe Video.


Liebe Tierfreunde,

huh-messe
am 21. und 22. Januar 2017 findet wieder die alljährliche Hund und Heimtier Messe in Gießen statt. Ob jung oder alt, ist diese Messe ein Ereignis für die ganze Familie und Tierliebhaber.
Dieses Jahr ist auch das Team von Pax Animalis vertreten – besuchen Sie uns gerne an unserem Stand und tauschen Sie sich mit uns bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft aus. Wir freuen uns auf Sie!

 


Bei Pax Animalis geht es rund um das Wohlergehen von Mensch und Tier. Aus diesem Grund ist Pax Animalis nun Sponsor von Special Olympics Deutschland in Hessen und unterstützt die Förderung von Menschen mit geistiger Behinderung in ihren sportlichen Aktivitäten.

sponsorenurkunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Herzlichen Dank an das Darmstädter Tagblatt für diesen interessanten Artikel über Pax Animalis vom
21. November 2016:

Würdiger Weg in die ewigen Jagdgründe –

Tierbestatter Pax Animalis begleitet den Abschied vom geliebten Haustier

Wer ein Haustier verliert, verliert oft ein richtiges Familienmitglied. Das Meerschweinchen war geduldiger Spielkamerad der Kinder, der Hund unermüdlicher Joggingpartner von Herrchen, die Katze vertraute Gefährtin einer alleinstehenden Frau. Wenn die Vierbeiner dann sterben, ist der Wunsch groß, ihnen ein würdevolles Lebewohl zu bereiten.

 

urnen-tagblatt
Urnen für Hunde: Stylish, bemalt oder mit Swarovski-Verzierung. Foto: Arthur Schönbein

30 Millionen Haustiere wurden 2015 in Deutschland gehalten, rund zwei Drittel davon sind Katzen und Hunde, 5 Millionen Nagetiere und Vögel. Ungefähr die Hälfte der Tierbesitzer beerdigt seinen Liebling im eigenen Garten. Bei Kleintieren ist das kein Problem, bei größeren Tieren sind gesetzliche Bestimmungen zu beachten, das zuständige Veterinäramt muss zustimmen. Tierhalter, die entweder keinen eigenen Garten haben oder ihren vierbeinigen Freund näher bei sich behalten wollen, führt der Weg daher immer öfter zum Tierbestatter. „Die Nachfrage steigt und auch das Angebot wird immer größer“, bestätigt Jürgen Eichler, kaufmännischer Leiter von Pax Animalis Tierbestattung in Darmstadt. In der Pallaswiesenstraße betreibt das Unternehmen ein Tierkrematorium. Der Service reicht von der Gemeinschaftseinäscherung bis hin zur Trauerbegleitung durch eine Tierheilpraktikerin. Wie seine für Menschen zuständigen Kollegen ist der Darmstädter Tierbestatter im Notfall rund um die Uhr persönlich erreichbar. „In der Regel rufen uns die Kunden direkt an, mittlerweile arbeiten wir aber auch mit einigen Tierärzten zusammen, die uns empfehlen“ erläutert Eichler. Ist das Tier abgeholt oder gebracht worden, besprechen die Mitarbeiter von Pax Animalis mit dem Kunden das weitere Vorgehen. Am preiswertesten ist die Gemeinschaftskremierung, bei der mehrere Tiere gemeinsam eingeäschert werden. Der Preis hierfür richtet sich nach der Größe des Tieres und liegt zwischen 60 Euro für einen kleinen Nager und 200 Euro für Hunde, die mehr als 60 Kilogramm auf die Waage bringen. Die Asche wird anschließend in einer Gedenksäule auf dem Gelände des Tierkrematoriums beigesetzt.

Urne aus Holz oder Marmor?

Individueller, und vom Großteil der Kunden gewünscht, ist die Einzelkremierung. Hier sind die Preise von 100 bis 300 Euro gestaffelt. Das Tier wird mit einem feuerfesten nummerierten Schamott-Identitätstein eingeäschert. Den Stein erhält der Kunde nach der Einäscherung zusammen mit der Asche des Tieres und hat so die Garantie, dass es sich wirklich um sein Tier handelt. Wer die Verbrennung seines vierbeinigen oder gefiederten Freundes mitverfolgen will, kann bei Pax Animalis der Einäscherung per Videoübertragung zusehen und nach etwa zwei Stunden die Urne mit der Asche und Identstein direkt mitnehmen. Die Vielfalt an Tierurnen steht der an Humanurnen in nichts nach. Eine schlichte Holzurne, in der die Asche des Tieres im Garten beerdigt werden kann, ist schon für 29 Euro zu haben. Ungefähr zwanzig Prozent der kremierten Tiere werden so beigesetzt. Die meisten Tierbesitzer entscheiden sich jedoch für eine Schmuckurne, die sie in der Wohnung aufstellen. Besonders beliebt sind Urnen mit Tatzenabdrücken aus Swarovski-Kristallen. Sehr stilvoll, mit 650 Euro aber auch richtig teuer, wird es mit einer Urne aus Marmor in Pyramidenform – passend für das Katzentier, das nun auch sein neuntes Leben beendet hat.

Katze an der Kette

Wer seinen Liebling immer ganz nah bei sich tragen möchte, kann entweder einen Teil der Asche in eine kleine Schmuckkapsel in Form eines Ringes, Ketten- oder Schlüsselanhängers füllen, oder sich die Asche zu einem Diamanten pressen lassen. Rund 2000 Euro muss für diese Veredelung des tierischen Freundes investiert werden. Das Geschäft mit der Tierbestattung nimmt stetig zu. Um die 80 000 Tiere jährlich werden in Deutschland in Tierkrematorien verbrannt, so die Einschätzung des Bundesverbandes der Tierbestatter. Ihr Service erinnert in vielen Bereichen stark an den der Bestattungsunternehmen für Menschen. „Wir beobachten schon eine gewisse Vermenschlichung im Umgang mit Haustieren,“ bestätigt Semmy Eichler, die sich bei Pax Animalis um das Marketing kümmert. So bietet auch sie ihren Kunden die Möglichkeit, sich in besinnlicher Atmosphäre von ihrem Haustier zu verabschieden. Das Tier wird dazu im Abschiedsraum aufgebahrt. „Wir decken den Körper zu und lassen nur das Gesicht frei. Dazu legen wir eine Rose,“ erläutert Semmy Eichler. Für Tierbesitzer, die vielleicht zehn bis fünfzehn Jahre ihres Lebens mit ihrem Hund oder ihrer Katze verbracht haben, ist deren Tod eben oftmals ein richtiger Trauerfall. Umso mehr bei Menschen, denen das Haustier aufgrund von Einsamkeit engster Freund und Vertrauter war. Dass dann der umfassende Service eines Tierbestatters gerne nachgefragt wird, ist verständlich und nachvollziehbar.

Zumal die Alternativen zur Beerdigung des Haustiers im Garten oder der Einäscherung alles andere als würdevoll sind. Wer will schon seine Fellnase, die jahrelang treu und brav mit durch den Wald gejoogt ist, in einer Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgen und zu Tierfett verarbeiten lassen. Wieviel schöner, wenn eine kleine Urne mit Pfotenabdruck an die gemeinsame Zeit erinnert und vielleicht animert, einem neuen tierischen Kameraden ein Zuhause zu bieten.

Von Susanne Király

 


Das Team von Pax Animalis war am vergangenen Samstag, den 1. Oktober 2016, bei Fressnapf zu Gast. Bei einem kalten Getränk konnten Kunden mit unserem Team in Kontakt treten und informativ beraten werden. Besuchen Sie uns bald wieder auf einem unserer geplanten Aktionstagen – wir halten Sie auf dem Laufenden!